Ästhetische Zahnbehandlungen

Neben der allgemeinen Zahnmedizin führen Zahnärzte auch ästhetische Behandlungen aus. Dazu gehört Zahn-Bleaching, das den Wunsch nach strahlend weißen Zähnen erfüllt. Patienten, die sich diesen Wunsch erfüllen, sind nicht ausschließlich Frauen, sondern auch Männer. Verfärbte Zähne werden nicht strahlend weiß durch eine professionelle Zahnreinigung. Diese reinigt zwar die Zähne von Belägen, sie bleicht die Zähne nicht. Ein Lachen mit weißen, gesunden Zähnen strahlt Lebensfreude und Vitalität aus.

Verfärbte Zähne

Lernen sich Menschen kennen, entscheidet der erste Eindruck, ob die “Chemie stimmt”. Ein Lächeln mit verfärbten Zähnen eignet sich nicht für das Hinterlassen eines optimalen Eindrucks. Verfärbungen kommen mit dem Altern von Mensch und ihren Zähnen sowie vom Rauchen, Kaffee, Tee und Wein trinken. Auch Karies spielt eine Rolle sowie verschiedene Medikamente wie beispielsweise Penicillin.
Eine sichere Methode für Zahn-Bleaching ist die Behandlung beim Zahnarzt. Diese ist teurer, aber effektiver als die Mittel, die Personen in der Drogerie kaufen und zu Hause verwenden. Die Konzentration der Bleichmittel ist beim Zahnarzt höher. Meist reicht eine Sitzung aus, um die Zähne zu bleichen.

Richtig bleachen

Weiter ist es wichtig, die Mittel vom Zahnfleisch fernzuhalten. Produkte für Zahn-Bleaching beinhalten Wasserstoffperoxid, ein Inhaltsstoff, der das Zahnfleisch angreift und schädigt. Daneben ist es sinnvoll, vor dem Bleaching eine professionelle Zahnreinigung vornehmen zu lassen, damit die Zähne “klinisch rein” sind. Anders als beim Bleaching zu Hause entfernt der Zahnarzt störende Pigmente vor dem Bleichen. Danach remineralisiert er die Zähne und versiegeln diese mit einer Schutzschicht.

Laser im Einsatz

Eine neue Form für Zahn-Bleaching ist das Bleaching unter Einsatz eines Lasers. Bei dieser Methode aktiviert ein Diodenlaser das Gel. Die Vorteile sind neben einer Aufhellung von mindestens zwei Schattierungen eine äußerst kurze Einwirkungszeit. Für den Patienten ist dies eine komfortable Behandlung, die in der Regel kaum mehr als 20 Minuten in Anspruch nimmt.

Was ist zu beachten?

Seine Zähne selbst bleichen oder bleichen lassen kann jeder, dessen Zähne und Zahnfleisch gesund sind. Zähne, die ein Loch, einen Riss oder andere Beschädigungen haben, eignen sich nicht für Zahn-Bleaching. Das Bleichmittel hat in solchen Fällen freien Zugang zum Zahninneren und zum Zahnnerv; beides kann Schäden davontragen. Ob sich die Zähne seiner Patientin für Zahn-Bleaching eignen, sieht der Fachmann am besten. In diesem Fall ist es der Zahnarzt, der vor dem Bleichen der Zähne diese auf Schäden untersucht.

Zahnfüllungen

Zahnfüllungen behalten ihre ursprüngliche Farbe und sprechen auf die Bleichmittel nicht an. Der Zahnarzt empfiehlt in solchen Fällen, die Füllungen auszutauschen. Zahn-Bleaching beim Zahnarzt verhilft zu weißen Zähnen, die ein strahlendes Lächeln zaubern.