Bleaching Nachbehandlung: So bleiben die Zähne lange weiß

Weiße Zähne bleiben weiß. Wir verraten wie.
So bleiben Zähne nach dem Bleaching weiß.

Um sich möglichst lange an dem neuen Weiß der Zähne erfreuen zu können, können Patienten einiges tun. Denn mit der richtigen Nachbehandlung bleiben die Zähne nach dem Bleaching länger so, wie sie sein sollen. Wir verraten einige Tipps und Tricks.

Bleaching Nachbehandlung: Kurze Zeit danach

Einige Stunden und Tage nach dem Bleaching werden die Zähne etwas nachdunkeln. Das ist kein Grund zur Beunruhigung, sondern vollkommen normal. Allerdings können Sie einiges tun, um zu schnelles Nachdunkeln der Zähne zu verhindern: In den ersten Stunden und Tagen nach der Bleaching Behandlung sind die Zähne noch besonders anfällig und sollten daher schonend behandelt werden. Am günstigen ist es daher, wenn Sie auf

  • dunkle oder färbende Nahrungsmittel verzichten. Besonders rote Früchte und Beeren könnten die Zähne verfärben. 
  • Kaffee und Tee können ebenfalls kurz nach einer Bleaching Behandlung die Zähne 
  • frucht- und kohlensäurehaltigen Getränke vermeiden. Die Säure in diesen Getränken kann kurz nach dem Bleaching den Zahnschmelz angreifen und die Zähne so für Krankheitserreger anfällig machen. 

Bleaching Nachbehandlung: Tipps gegen empfindliche Zähne

Nach einer Bleaching Behandlung können die Zähne etwas empfindlich sein und sogar beim Kontakt mit kalten Speisen und Getränken schmerzen. Dafür gibt es zwei Gründe. Beim Bleaching werden den Zähnen Wasser entzogen, was ihnen auch einen Teil ihrer Widerstandskraft raubt. Auf der anderen Seite können die Zähne aber auch auf den Vorgang an sich und das Bleaching Geld reagieren. Wer etwas dagegen tun möchte, kann den „Heilungsprozess“ der Zähne unter anderem mit einem speziellen Zahngel unterstützen: Fluorid-Gel eignet sich sehr gut dafür, denn es legt sich wie ein Film um die Zähne und schützt sie solange, bis sich der eigene Schutzschild wieder regeneriert hat.

Diese Salben und Zahnpasten können Sie in der Regel rezeptfrei in der Apotheke bekommen. Sollten Sie ein Bleaching in der Zahnarztpraxis gewählt haben, können Sie auch den Zahnarzt sofort fragen, ob er eine spezielle Zahnpasta empfehlen kann. 

Bleaching Nachbehandlung: Zahnhygiene und regelmäßige Kontrolle

Zum Zahnarzt sollten Sie ohnehin zwei Mal pro Jahr zur Kontrolle gehen und besonders nach einem vorherigen Bleaching ist dieser Zeitraum zu empfehlen. Lassen Sie bei ihrem Kontrollbesuch nämlich auch gleich eine professionelle Zahnreinigung durchführen, können die Zähne länger das gewünschte Weiß behalten. Bei einer professionellen Zahnreinigung werden die Zähne nämlich besser als mit herkömmlichen Mitteln, die Sie zuhause anwenden können, von Zahnbelag und vielleicht sogar von Zahnstein gereinigt. 

Daneben ist es aber auch wichtig, dass Sie selbst Zuhause auf regelmäßige und gründliche Mundhygiene achten. Nach jedem Essen sollten Sie die Zähne putzen, um Ablagerungen zu vermeiden. Auch Mundspülungen helfen dabei, ein gesundes Gleichgewicht der Mundflora zu gewährleisten. 

Erneutes Nachbleichen

Sollten Sie nach einigen Monaten trotz allem nicht mehr mit dem Ergebnis Ihrer Bleaching Behandlung zufrieden sein, können Sie über ein Nachbleichen nachdenken. Dieses Nachbleichen können Sie entweder Zuhause durchführen, wenn Sie eine spezielle Bleaching Schiene haben, oder Sie können dazu noch einmal zum Zahnarzt gehen. Beide Optionen sind denkbar und können mit guten Ergebnissen überzeugen.

Weiterer Vorteil der Nachbehandlung: Da durch das erste Bleaching die Zähne bereits deutlich aufgehellt sind, lässt ist die zweite Behandlung viel schneller abschließen. Das Ergebnis sind wieder strahlend weiße Zähne – dieses Mal allerdings mit viel weniger Aufwand. 

Wenn Sie dann noch unsere Tipps zur Bleaching Nachbehandlung verfolgen, werden Sie sicherlich einige Monate, wenn nicht sogar Jahre mit dem Ergebnis zufrieden sein. 

Bildnachweis: Fotolia Antonioguillem