Ein strahlendes Lächeln verzaubert

 Strahlend weiße Zähne haben nicht nur eine positive Wirkung auf dem Gegenüber, sondern wirken auch jünger. Leider bleiben die Zähne nicht ein Leben lang strahlend weiß, sondern verfärben mit dem Älterwerden. Ursächlich für verfärbte Zähne sind auch Nikotin, Tee- und Kaffee-Genuss sowie verschiedene Medikamente, wie beispielsweise Penicillin. Auch können einige Spurenelemente, wie Fluorid Zähne verfärben. Welche Ursachen die Verfärbungen auch haben, mit Zahn-Bleaching kann der Zahnarzt sie entfernen.

Zahn-Bleaching – Methoden

 
Wer seine Zähne liebt, der pflegt sie täglich, und zwar gründlich. Dies allein genügt jedoch nicht, um Verfärbungen zu entfernen. Auch die professionelle Zahnreinigung kann nur oberflächlich wirken. Zahn-Bleaching oder Zähne bleiben sind Verfahren, welche die Zähne für einen längeren Zeitraum von den Verfärbungen befreien. Es gibt zwei Methoden, um Zähne zu bleichen: Die Oxidations- und die Reduktionsbleiche.
Bei der Reduktionsbleiche verwendet der Zahnarzt Schwefelverbindungen, die den Verfärbungen den Sauerstoff entziehen. Da der Mensch durch Lachen, Sprechen oder das Öffnen des Mundes den Zähnen zwangsläufig Sauerstoff zuführt, ist die Wirkung dieses Verfahrens nur von kurzer Dauer.

Bleiche

Bis zu zwei Jahre hält dagegen die Oxidationsbleiche an. Hier verwendet der Zahnarzt Wasserstoff-Peroxid, alternativ verschiedene Chlorverbindungen. Im Gegensatz zur Reduktionsbleiche setzen diese Mittel Sauerstoff frei. Der Sauerstoff zerstört die Farbstoffe der Verfärbungen für einen langen Zeitraum. Beide Verfahren sind nur bei gesunden Zähnen und gesundem Zahnfleisch möglich. Ist ein Zahn abgestorben, ist eine weitergehende Behandlung notwendig.

Bleaching zu Hause

Es gibt in Drogerien Produkte für das Bleichen der Zähne zu kaufen. Diese sind bedeutend niedriger dosiert, als die Präparate beim Zahnarzt. Ob man seine Zähne beim Zahnarzt bleichen lässt oder dies selbst zu Hause macht, ist unerheblich. Wichtig ist, dass die Zähne vor dem Bleaching gründlich gereinigt werden; idealerweise durch eine professionelle Zahnreinigung. Die freiverkäuflichen Produkte bleichen nicht abgestorbene Zähne; diese Aufgabe übernimmt der Zahnarzt in einer gesonderten Sitzung.

Bleaching beim und mit dem Zahnarzt

Bleaching kann direkt durch den Zahnarzt durchgeführt werden. Eine weitere Möglichkeit ist, dass der Zahnarzt für den Patienten Schienen anfertigt, in die der Patient täglich das Bleichmittel einfüllen muss. Während das Bleichen der Zähne in der Praxis meist mit einer Sitzung erledigt ist; dauert es mit den Schienen zwischen zwei bis und drei Wochen.

Abgestorbene Zähne

Zähne, die durch Wurzelkanalbehandlung stark verfärbt sind sowie Zähne, die abgestorben sind und solche, die eine Füllung haben, nehmen die Bleiche nicht an. Hier ist der Zahnarzt gefordert, der Füllungen erneuert. Auch kann er einen toten Zahn bleichen, damit alle Zähne strahlend weiß sind.