Mit der Zeit verfärben sich Zähne aus verschiedenen Ursachen

Neben Nikotin, Koffein, Tannin gehört der Alterungsprozess von Körper und Zähnen zu den Ursachen. Weiter verfärben Medikamente und Spurenelemente die Zähne. Welche Ursache die Verfärbung auch auslöste; schön ist sie auf keinen Fall. Zahnpasta hilft nicht und auch die professionelle Zahnreinigung verhilft nur für kurze Zeit zu strahlend weißen Zähnen. Wirkungslos sind beide Methoden, wenn abgestorbene Zahnnerven gesunde Zahnoberflächen verfärben.

Zahnbleaching

Ein besseres Verfahren, den Zähnen zu einem strahlenden Weiß zu verhelfen, ist Zahnbleaching, was nichts anderes bedeutet, als Zähne zu bleichen. Für diese Methode gibt es zwei Möglichkeiten: Zahnbleaching beim Zahnarzt (office bleaching) oder zu Hause (home bleaching). Beide Methoden haben Vor- und Nachteile, wobei office bleaching mehr Vorteile aufweist.

Office bleaching

Die Bleichmittel, welche dem Zahnarzt zur Verfügung stehen, haben eine höhe Konzentration als Produkte aus der Drogerie. Bevor der Zahnarzt mit seiner Arbeit beginnt, untersucht er Zähne und Zahnfleisch auf den gesundheitlichen Zustand. Er bleicht die Zähne nur, wenn sie nicht die kleinsten Schäden haben. Gelangt das Bleichmittel durch einen Ritz am Zahn ins Zahninnere, kann das Zahninnere Schaden anrichten. Das Bleichmittel ist eine Oxidationsbleiche, die entweder Chlorverbindungen oder Wasserstoff-Peroxid enthält.

Bleichmittel

Ist an der Gesundheit der Zähne nichts auszusetzen, beginnt der Zahnarzt mit seiner Arbeit. Er schützt die Umgebung der Zähne und trägt das hochkonzentrierte Bleichmittel auf die Zahnoberflächen auf. Er aktiviert das Mittel entweder mit Licht oder einem Laser, wodurch das Peroxid zerfällt und Sauerstoff entsteht. Dieser entfaltet seine Bleichwirkung. Die hoch konzentrierten Produkte in den Zahnarztpraxen wirken schnell; in der Regel reicht eine Sitzung aus, um die Zähne für lange Zeit zu bleichen. Eine andere Art Zahnbleaching ist der Einsatz von Kunststoffschienen mit einer Schicht Bleichmittel. Diese setzt der Zahnarzt ein und entfernt sie nach etwa 60 Minuten. Für diese Methode sind zwei bis drei Sitzungen erforderlich.

Zähne bleichen

Zahnbleaching beim Zahnarzt hat einen weiteren Vorteil. Der Zahnarzt kann auch “tote” Zähne bleichen, indem er den Zahn öffnet und einen mit Bleichmittel getränkten Wattebausch hineingibt. Nach drei bis fünf Tagen entfernt er den Wattebausch und verschließt den Zahn mit einer der Zahnfarbe entsprechender Füllung. Die Kosten für office bleaching belaufen sich auf 300 Euro und zwischen 30 bis 70 Euro je Zahn. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen diese Kosten in keinem Fall, auch nicht anteilmäßig.

Home bleaching

Wer seine Zähne selbst bleichen will, beschafft sich das entsprechende Produkt aus der Drogerie. Diese haben eine geringere Konzentration als die Mittel, die der Zahnarzt zur Verfügung hat. Vor dem Kauf ist es ratsam, sich umfassend über die verschiedenen Produkte zu informieren beispielsweise im Internet.